PTA-News: Weng Fine Art AG: WFA Online AG: Ergebnis im 1. Quartal deutlich über Vorjahr - rückläufige Zahlen im 2. und 3. Quartal erwartet

  • 5 Sterne
Datum:
2020-05-14 06:00:00 UTC | Unternehmen: Weng Fine Art AG (DE0005181606)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Monheim am Rhein (pta007/14.05.2020/08:00) - Die WFA Online AG, eine 85 %-ige Tochtergesellschaft der Weng Fine Art AG, konnte das 1. Quartal 2020 trotz der im März einsetzenden Corona-Krise mit einem um 52 % höheren Umsatz (788 TEUR nach 519 TEUR) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres 2019 abschließen. Der Gewinn (vor Steuern) stieg gegenüber 2019 überproportional von 63 TEUR auf 216 TEUR. Üblicherweise fällt das Ergebnis von Kunsthandelsunternehmen im ersten Quartal saisonbedingt negativ aus.

Geschäftsführerin Giorgia Zardetto: "Wir freuen uns über den sehr guten Jahresauftakt, rechnen allerdings aufgrund der gravierenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich zumindest im zweiten und dritten Quartal des Jahres mit einer deutlichen Abschwächung von Umsatz und Ertrag gegenüber dem Vorjahr. Wir sind aber zuversichtlich, das laufende Geschäftsjahr, trotz der aktuell großen Herausforderungen, mit einem deutlich positiven Ergebnis abschließen zu können."

In aktuellen Umfragen bei Kunstgalerien, Händlern und Auktionshäusern im anglo-amerikanischen Markt wurde seit Anfang März ein starker Rückgang des Geschäftes von mehr als 70 % ermittelt, der von hohen Verlusten begleitet wird. Dagegen gestalten sich die Zahlen im deutschsprachigen Raum deutlich günstiger. Diverse kleinere Auktionen im April und Mai haben gezeigt, dass insbesondere das Interesse an der Mittelware (5.000 bis 50.000 EUR) deutlich zugenommen hat und die hier erzielten Preise sogar tendenziell höher liegen als im vergangenen Jahr. Es gibt des Weiteren zunehmend Anfragen nach Kunst, die auch als Kapitalanlage geeignet ist. Dies scheint u.a. eine Folge der Annahme zu sein, dass durch die enormen Summen, die Regierungen und Zentralbanken zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise einsetzen, mittelfristig inflationäre Tendenzen ausgelöst werden.

Die WFA Online AG mit Sitz in Zug (Schweiz) hatte personell zum Jahresbeginn aufgestockt, muss aber dennoch keine Kurzarbeit anmelden. Derzeit arbeitet das Team u.a. an einem Relaunch des Internetauftritts sowie an den auf das kommende Jahr verschobenen Expansionsvorhaben. Die Finanzierungssituation des Unternehmens ist seit April noch komfortabler geworden, nachdem sich die Kreditzusagen der vier finanzieren-den Banken von 7 Mio. EUR auf etwa 8,5 Mio. EUR erhöht haben.

Die Gesellschaft wird ihre Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019 erst im 2. Halbjahr 2020 abhalten - einen konkreten Termin wird der Verwaltungsrat voraussichtlich im Sommer mitteilen.

ÜBER DIE WFA ONLINE AG - WENG CONTEMPORARY
Die 2014 in Zug/Schweiz gegründete Kunst-E-Commerce-Unternehmen WFA Online AG - eine Tochtergesellschaft der börsengelisteten Weng Fine Art AG aus Monheim am Rhein - konzentriert sich im Business-to-Consumer-Bereich auf den Handel mit graphischen und skulpturalen Editionen der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler wie Jeff Koons, Damien Hirst, Robert Longo, Alex Katz, Christo und Ai Weiwei. Mit der Plattform "Weng Contemporary" hat sich die WFA Online AG im zukunftsträchtigen E-Commerce-Markt etabliert und gilt als eines der profitabelsten E-Commerce-Unternehmen der Kunstbranche weltweit.
Mehr Informationen unter www.wengcontemporary.com

(Ende)

Aussender: Weng Fine Art AG
Adresse: Rheinpromenade 8, 40789 Monheim am Rhein
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
Website: www.wengfineart.com

ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)
Börsen: m:access in München

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20200514007 ]


PTA-News: Weng Fine Art AG: WFA Online AG: Ergebnis im 1. Quartal deutlich über Vorjahr - rückläufige Zahlen im 2. und 3. Quartal erwartet Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Bang & Olufsen – sang- und klanglos an der Börse
  • three-stars Sterne
Der dänische Hersteller von hochpreisiger Unterhaltungselektronik Bang & Olufsen (ISN DK0010218429) bereitet seinen Investoren bereits seit mehreren M

Wirecard – reine Vertrauenssache
  • four-stars Sterne
Der Monat Mai wird spannend - warum man Wirecard mindestens auf der Watchlist haben sollte...

Der Börsengang als Konfliktherd
  • Sterne
Spannungen zwischen Börsenplätzen und Antragstellern

Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Small Cap News
Continental produziert medizinische Schläuche für den Gesundheitssektor
  • two-stars Sterne
Temporäre Produktion für den italienischen Gesundheitssektor trotz reduzierter Produktionskapazitäten aufgrund der Covid-19-Pandemie

Capital Lounge: Ceconomy mit Rebound Chance
  • five-stars Sterne
Übernahmekandidat mit Aufholpotential

Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012