Stromfresser identifizieren und Geld sparen

Datum: 2019-03-11 11:34:49 UTC | Unternehmen: innogy SE (DE000A2AADD2)

11. März 2019


Viele Haushalte bekommen bald einen neuen, digitalen Stromzähler. Richtig interessant für den Kunden
wird dieser Zähler jetzt in Kombination mit einer Empfangseinheit sowie der dazugehörigen App iONA.
Beides ist ein kostenloser Service von innogy, der Kunden einen Einblick in ihren Stromverbrauch gibt.
innogy ist eins der ersten Unternehmen, das die Aufschlüsselung von Daten aus digitalen Zählern
einführt.


Dietrich Gemmel, Leiter Privatkunden Deutschland bei innogy ist überzeugt: „Der Stromverbrauch muss
für den Kunden transparent und einfach nachzuvollziehen sein. Mit unserem neuen Service iONA werden
die größten Stromverbraucher im Haushalt aufgedeckt. Die App lässt sich intuitiv bedienen und
gewährleistet höchste Datensicherheit. Für unsere Kunden beginnt damit der Einstieg in die digitale
Energiewelt. Unsere Technologie stellt die Grundlage für eine ganze Bandbreite neuer
Energiedienstleistungen dar.“


Mit iONA kommen die Daten drahtlos und in Echtzeit auf das Smartphone oder Laptop. Über die
dazugehörige App erhalten die Kunden Einblick in ihren Verbrauch und die Effizienz ihrer
Haushaltsgeräte. Durch diese Transparenz und leicht verständliche Analysen ermöglicht der Dienst ganz
einfach, Strom und Kosten zu sparen und den jährlichen Rechnungsschock zu vermeiden. Dabei
garantieren die hohen Standards beim Datenschutz ein höchstes Maß an Datensicherheit und
Datenhoheit.


Die Entschlüsselung und Aufbereitung der Daten in Echtzeit wäre mit menschlicher Intelligenz nicht
möglich. innogy setzt daher auf Digitalisierung und bietet den Kunden intelligente Services, so dass sich
ihnen der praktische Nutzen der digitalen Stromzähler erschließt. Dietrich Gemmel betont: „Die große
Mehrheit unserer Kunden hätte von den gesetzlich vorgeschriebenen neuen Zählern allein keinen Vorteil.
Mit unserem zusätzlichen digitalen Angebot iONA verschaffen wir ihnen einen persönlichen Nutzen und
damit einen echten Mehrwert.“


Bei der Entwicklung des Service ist das Unternehmen völlig neue Wege gegangen und hat die Kunden auf
Basis von Feldtests miteinbezogen. Der Erfolg dieses Ansatzes wird bei der innogy-Tochtergesellschaft
enviaM deutlich. Dort ist das neue Angebot schon ein Verkaufsschlager. Der Energiedienstleister
verzeichnet bereits mehr als 1.000 Vorbestellungen für das Produkt, das im März 2019 auf den Markt
kommt. „Eine ständig steigende Zahl digital affiner Kunden fragt diese Technologien immer stärker nach“, sagt Gemmel.

Als Innovationsführer bei digitalen Lösungen bietet innogy den Kunden eine ganze Bandbreite neuer
Services, etwa den Energiemanager. Mit dem intelligenten Energiemanagementsystem lassen sich
elektrische Geräte so oft wie möglich mit dem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage betreiben. Über
eine einfach zu bedienende App haben die Kunden Stromerzeugung und -bedarf jederzeit im Blick und
können komfortabel Kosten sparen. Der Energiemanager sorgt immer für das optimale Zusammenspiel
von hauseigener Stromerzeugung, Speicherung und Nutzung.


Vorreiter in Sachen Digitalisierung und komfortables Energiesparen ist innogy auch bei SmartHome. Das
Unternehmen ist einer der Pioniere im deutschen SmartHome-Markt. In den letzten Jahren hat innogy
sein System zusammen mit starken Partnern zu einer umfassenden Plattform für das vernetzte Wohnen
ausgebaut. Jetzt steht der nächste Schritt an: ein komplettes Ökosystem für das „Internet of Things“ (IoT).
Den beteiligten Partnerunternehmen bieten sich völlig neue, flexible Kooperationsmodelle und Services.


Einführung neuer Stromzähler
Bis 2032 erhalten alle Stromkunden in Deutschland neue Stromzähler. Verbrauchsabhängig werden entweder einfache, digitale Zähler oder intelligente Messsysteme (Smart Meter) eingeführt. Alle Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von weniger als 6.000 Kilowattstunden erhalten einen digitalen Zähler; alle Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 6.000 Kilowattstunden ein intelligentes Messsystem. Der Gesetzgeber erhofft sich eine bessere Kontrolle des Stromverbrauchs durch den Stromkunden. Er soll so ermuntert werden, effizienter mit Energie umzugehen.

 

Bei Rückfragen

innogy SE
Julika Gang
Pressesprecherin
T +49 231 438-22 48
M+49 172 2361312
julika.gang@innogy.com

 

Sprache: Deutsch

Unternehmen: innogy SE

Opernplatz 1

45128 Essen

Deutschland

Telefon: +49 (0)201-12-00

E-Mail: invest@innogy.com

Internet: www.innogy.com

ISIN: DE000A2AADD2

WKN: A2AADD

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg


Stromfresser identifizieren und Geld sparen Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?