PTA-Adhoc: Georg Fischer AG: CEO-Wechsel bei GF: Andreas Müller wird Nachfolger von Yves Serra

  • 1 Sterne
Datum:
2018-12-19 06:00:00 UTC | Unternehmen: Georg Fischer AG (CH0001752309)

Meldung gemäß SIX Adhoc Publizität Art. 53 KR

Schaffhausen (pta007/19.12.2018/07:00) - Der Verwaltungsrat der Georg Fischer AG hat Andreas Müller (48) zum CEO des Konzerns ernannt. Er übernimmt die Funktion anlässlich der Generalversammlung vom 17. April 2019 von Yves Serra (65), der das Rentenalter erreicht hat. Yves Serra wird zur Wahl in den Verwaltungsrat von GF vorgeschlagen.

Andreas Müller ist heute CFO des Georg Fischer Konzerns. Vorher war er während acht Jahren Finanzchef von GF Casting Solutions. Andreas Müller verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Finanzen & Operationen, Portfolio Management, Akquisitionen, Risiko-Management, IT und Strategie. Er hat Betriebswirtschaft an der Hochschule Konstanz (Deutschland) studiert und startete 1995 seine Karriere als Produktmanager bei GF Piping Systems. Danach war er Leiter Operationen und Finanzen in Australien, Geschäftsführer in Deutschland und übte verschiedene operative Funktionen innerhalb von GF Piping Systems aus. Die Nachfolge von Andreas Müller als CFO des Konzerns wird in den kommenden Wochen geregelt.

Dazu Andreas Koopmann, VR-Präsident von GF: "Der Verwaltungsrat von GF dankt Yves Serra für seine ausserordentlich wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. Unter seiner Leitung konnten wesentliche, strategische Veränderungen erfolgreich umgesetzt werden. Mit der Ernennung von Andreas Müller zum CEO konnten wir eine ideale, interne Lösung finden, welche Kontinuität in der Weiterentwicklung sicherstellt. Wir sind überzeugt, dass unter seiner operativen Führung der Erfolgsweg von GF dynamisch und effizient fortgesetzt wird."

Gerold Bührer (70), welcher dem Gremium seit 2001 angehört und seit 2012 als Vizepräsident amtet, erreicht die Altersgrenze und scheidet anlässlich der nächsten Generalversammlung am 17. April 2019 aus dem Verwaltungsrat der Georg Fischer AG aus. "Gerold Bührer ist mit seinen breiten unternehmerischen, politischen und strategischen Kompetenzen ein sehr wertvolles Mitglied in unserem Gremium. Wir danken ihm ganz herzlich für seine geleistete Arbeit", so Andreas Koopmann, VR-Präsident von GF.

Der Verwaltungsrat von GF schlägt der Generalversammlung von 17. April die Wahl von Yves Serra ins Gremium vor. Yves Serra ist Schweizer und seit 2008 Präsident der Konzernleitung von GF. In diesen Jahren hat sich der Konzern unter seiner operativen Führung erfolgreich auf Wachstumsmärkte und hochwertige Produkte ausgerichtet. Seine tiefen Kenntnisse aller Facetten von GF, seine langjährige Erfahrung in Asien und sein strategisches Denken werden dem Verwaltungsrat helfen, die zukünftigen Herausforderungen weiter zu meistern.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Beat Römer, Leiter Konzernkommunikation
Telefon: 41 52 631 2677
E-Mail: media@georgfischer.com
www.georgfischer.com

(Ende)

Aussender: Georg Fischer AG
Adresse: Amsler-Laffon-Strasse 9, 8200 Schaffhausen
Land: Schweiz
Ansprechpartner: Beat Römer
Tel.: +41 52 631 26 77
E-Mail: beat.roemer@georgfischer.com
Website: www.georgfischer.com

ISIN(s): CH0001752309 (Aktie)
Börsen: Kotierter Markt in SIX Swiss Exchange

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20181219007 ]


PTA-Adhoc: Georg Fischer AG: CEO-Wechsel bei GF: Andreas Müller wird Nachfolger von Yves Serra Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?